Eltern

 

RS Eltern  11/ 2020

 

Liebe Eltern,

die neuen Corona-Regelungen führen auch zu Veränderungen im Schulbetrieb:

 

  • Erkältungssymptome

Hier danke ich Ihnen ganz herzlich für die gewissenhafte Vorgehensweise. Kinder mit Erkältungssymptomen mögen bitte zu Hause bleiben.

  • Maskenpflicht

Hier hat sich für Grundschulen nichts geändert. Während des Unterrichts brauchen Grundschüler am Platz keine Maske zu tragen. Wichtig: Gesichtsvisiere aus Kunststoff sind nicht zulässig.

  • Sportunterricht

Dieser soll, wenn es möglich ist, im Freien durchgeführt werden.

  • Keine „Schülerdurchmischung“ am Vormittag (ab 9.11.)

Alle klassenübergreifenden Gruppen (RU, Ethik, Vormittagsarbeitsgemeinschaften…) werden aufgelöst. Der Unterricht am Vormittag findet ausschließlich klassenbezogen statt.

  • Elternbesuche in der Schule

Diese sollen weiterhin möglichst vermieden werden. Die Schüler-Lehrer-Elterngespräche der Klassenstufen 2 bis 4 müssen aus gesetzlichen Gründen stattfinden. Wir werden die Termine zeitlich so dehnen, dass ein „Begegnungsverkehr“ möglichst nicht stattfindet. Die Beköstigung und der Adventsbasar müssen leider ausfallen. Der Elternabend für die Klassenstufe 4 muss ausfallen. Die Eltern erhalten das Informationsmaterial schriftlich. Für Rückfragen stehen die Klassenleitungen telefonisch oder bei den Elterngesprächen zur Verfügung.

  • Ganztag / freitägliche Betreuung

Hier kann eine Durchmischung von Klassen nicht vermieden werden. Dies ist auch der Schulbehörde klar. Um auch hier größere Abstände zu ermöglichen und Gruppengrößen zu reduzieren, besteht für Sie die Möglichkeit, Ihr Kind zunächst bis zu den Weihnachtsferien vom Ganztag/ von der freitäglichen Betreuung befreien zu lassen. Füllen Sie dazu das Formular unten aus. Mit Abgabe des Formulars ist Ihr Kind damit ab kommende Woche befreit.

 

 

Freundliche Grüße

 

 

 (Th. Schmittgen)

 

 

Elternbrief 8/ 2020

Liebe Eltern,

 einige wichtige Informationen aus der Schule möchte ich auf diesem Wege an Sie weitergeben.

  • Personelles

Herr Völkel (Förderlehrer) verstärkt uns mit 7 LWS schwerpunktmäßig in der Klasse 4a

Herzlich willkommen!

  • Corona

Alle wichtigen Unterlagen zum neuen Hygieneplan haben Sie erhalten. Diese sind auch auf der Homepage zu finden, die wir diesbezüglich immer wieder aktualisieren. Die Klassenleitungen haben zwischenzeitlich Ihre Mailadressen erhalten, die wir ja dringend zur schnellen Kontaktaufnahme brauchen. Immer noch gilt die Maßgabe: Bitte vermeiden Sie Besuche in der Schule! Wenn Sie die Schule aus dringenden Gründen besuchen müssen, müssen Sie sich im Sekretariat registrieren lassen. Für alle Personen gilt die Pflicht zum Tragen einer Maske. Zurzeit gilt Szenario 1, d.h. alle Kinder besuchen die Schule. Die anderen Szenarien werden die Klassenleitungen im Rahmen der anstehenden Elternabende mit Ihnen besprechen (Art und Weise des evtl. „Homeschooling“ etc.).

  • Kommunion

Die Kommunionsfeiern wurden zum großen Teil in den Herbst verlegt. Unsere Mitteilung vom Frühjahr gilt natürlich weiterhin. Wir wünschen gesegnete Kommunionsfeiern.

  • Ganztagsschule

Diese beginnt ja am kommenden Montag. Ich erinnere daran, dass eine Befreiung für einen Nachmittag, z.B. aufgrund eines Arztbesuches des Kindes, schriftlich und begründet erfolgen muss.

  • Personalversammlung am 18.9.

An diesem Tag findet um 12 Uhr eine Personalversammlung statt. Deshalb endet an diesem Mittag der Unterricht für alle Kinder um 12 Uhr. Sollten Eltern von Kindern der Klassenstufen 2 bis 4 für die Zeit von 12 bis 13 Uhr keine Betreuung für Ihr Kind haben, können sie dieses für diese Zeit zur Betreuung anmelden.

(siehe Abschnitt unten!)

  • Wahlen

In den nächsten Wochen werden in verschiedenen Klassen Elternvertretungen gewählt. Ich bitte Sie herzlich, sich für unsere Schule und Kinder zu engagieren und Ihre Mitbestimmungsrechte wahrzunehmen.

  • Ferien

Die Ferientermine/ Termine der beweglichen Ferientage befinden sich im Hausaufgabenheft der Kinder. Hier sind auch weitere wichtige Hinweise zu finden. Ich bitte um Kenntnisnahme!

  • Betreuende Grundschule

Das freitägliche Betreuungsangebot beginnt für die angemeldeten Kinder am 21.8. Die Kinder werden von Frau Meerfeld und Frau Maibauer betreut. Achtung! Kinder des 2. Schuljahres haben freitags immer bis 12.55 Uhr Unterricht. Daher ist eine Betreuung für diese Kinder bis 13 Uhr überflüssig.

  • Elternsprechtage/ Lehrer – Eltern – Schülergespräche der Klassenstufen 2 bis 4

Diese sind für den 11. und 12.12. geplant. Bitte merken Sie sich diese Termine vor.

Gespräche für die Eltern der Kinder aus dem 1. Schuljahr sind für Februar 21 geplant. Dazu erhalten Sie noch rechtzeitig Informationen.

 

Freundliche Grüße

 

 

 

RS Eltern 6/ 20                                                                                                     Lutzerath, 23.06.2020

 

Liebe Eltern,

kurz vor Schuljahresende melde ich mich mit Neuigkeiten aus der Schule:

 

  • Personelles

Abgänge: Frau Rodermann, Herr Michel ?, Frau Burgard, Frau Schneiders, Frau Thomas (GTS, Ruhestand), Frau L. Schneiders, Frau C. Hammes (FSJ) Wir danken den MitarbeiterInnen ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit und wünschen für die Zukunft alles Gute!

Zugänge: Frau Klein, Herr Reicherz, Frau Schneider, Frau Hess, Frau Maibauer (Erzieherin z.A.), Frau Jonat (FSJ), Frau Meerfeld (GTS, Betr.GS)   Wir wünschen den neuen Mitarbeitern einen guten Start!

 

  • Klassenbildung 20/ 21

1a: Frau Frau Blang-Hotic, 1b: Frau Breitbach 1c: Frau Müller-Finken, 2a: Herr Reicherz,  2b: Frau Laura Klein, 2c: Frau Clemens, 3a: Frau Jonat, 3b: Frau Hartrath, 4a: Frau Friedgen, 4b: Frau van de Sand, 4c: Frau Schulz

 

  • Religion/ Ethik

Ethik wird auch im kommenden Schuljahr für eine Gruppe des 2. Schuljahres, eine Gruppe des 3. Schuljahres und eine Gruppe des 4. Schuljahres angeboten. Außerdem wird es auch eine Gruppe „evangelische Religion 3/4“ geben. Nach den gesetzlichen Bestimmungen nehmen die Kinder am RU ihres Bekenntnisses teil. Die anderen Kinder nehmen am Ethikunterricht teil.

  • Termine

Die Ganztagsschule beginnt in der 2. Schulwoche. Falls Sie schon in der ersten Schulwoche eine nachmittägliche Betreuung brauchen, melden Sie sich bitte bei der Klassenleitung.

 

  • Schuljahresende/ Betreuung

Damit alle Kinder in die Ferien verabschiedet werden können, ihre Zeugnisse erhalten und die ausgeliehenen Schulbücher zurückgeben können, wollen wir den Beschulungsrhythmus in der letzten Schulwoche verändern. Die Kinder der Gruppe 2 verbleiben bis zum 2. Juli in der Schule und erhalten an diesem Tag die Zeugnisse. Am 3.7. haben diese Kinder dann Hausunterricht. Die Kinder der Gruppe 1 kommen nur am 3.7. in die Schule. Diese Kinder erhalten am letzten Schultag ihre Zeugnisse.

Am 3.7. endet der Unterricht für alle Kinder um 12 Uhr. Die Betreuung findet statt. Leider fahren viele Busse nicht mehr zu späteren Zeiten. Bitte klären Sie, ob es Sinn macht, ihr Kind für diesen Mittag abzumelden oder ob Sie es abholen.

  • Anmeldeformular Betreuende Grundschule für die Klassenstufen 2 bis 4 (20/21)

Dieses liegt dem Elternschreiben bei. Falls Sie Bedarf an der freitäglichen Betreuung haben, geben Sie die Anmeldung bis zum Schuljahresende in der Schule ab. Achtung! Die Betreuung beginnt am ersten Freitag des neuen Schuljahres. Bitte verwechseln Sie die freitägliche Betreuung nicht mit unserem Ganztagsangebot!.

 

  • Corona-Zeit

Ganz herzlich bedanken möchte ich mich für die gute, vertrauensvolle Zusammenarbeit in der Zeit der Schulschließung. Es hat sich herausgestellt, dass das Vorhandensein von E-Mailadressen die Kommunikation erheblich beschleunigt hat. Falls der Schule Ihre E-Mailadresse noch nicht bekannt sein sollte, bitte ich um deren Mitteilung an unser Sekretariat. ( )

Für das kommende Schuljahr ist wieder ein regulärer Schulbetrieb geplant. Genaueres kann ich ihnen leider zurzeit noch nicht mitteilen. Veränderungen werden wir Ihnen in den Ferien über E-Mail, Homepage oder Mitteilungsblatt bekannt geben.

 

Eine erholsame Ferienzeit wünscht,

 

(Thomas Schmittgen, Rektor)

 

 

14.5.

Liebe Kinder, liebe Eltern,

interessante (Vor-) Lesetipps befinden sich auf folgenden Seiten:

 

www.stiftunglesen.de/aktionen/vorlesen-corona

 

www.derlehrerclub.de

 

www.einfachvorlesen.de

 

Stand 6.4.: Sportangebot

Liebe Kinder der Grundschule Lutzerath,
jetzt habt ihr 3 Wochen fleißig an euren Arbeitsplänen gearbeitet, nun wird es Zeit für
Sport!!
Hier ein paar Angebote, die ihr nutzen könnt:
1. Im Internet auf YouTube gibt der bekannte Basketballverein Alba Berlin
(www.albaberlin.de) montags, mittwochs und freitags eine Sportstunde für
Grundschulkinder. Vielleicht habt ihr Lust, daran teilzunehmen.
2. Auch auf der Internetseite der findet ihr Übungen, die
ihr mit einem Springseil zuhause ausführen könnt.
3. Da die meisten Kinder von euch sicher einen Ball zuhause haben, haben wir 10
unterschiedlich schwierige Übungen für die 1. und 2. Klasse sowie 10 Übungen für die
3. und 4. Klasse herausgesucht, die ihr ohne Partner ausprobieren könnt. Wenn ihr
fleißig trainiert, seid ihr nach den Ferien richtige Ballkünstler!
Übungen für Klasse 1 und 2:
1. Stufe: Ball hinter dem Körper von einer Hand zu der andern geben, dann mit dieser
Hand den Ball vor dem Körper wieder in die andere Hand legen (immer im Kreis) -
beide Richtungen ausprobieren.
2. Stufe: Ball in Form einer Acht durch die Beine geben (dabei die Beine grätschen und
mit dem Oberkörper leicht nach vorne beugen) - beide Richtungen ausprobieren.
3. Stufe: Ball auf den Boden aufspringen lassen und mit beiden Händen fangen.
4. Stufe: Ball hochwerfen und direkt mit beiden Händen fangen.
5. Stufe: Im Sitzen liegt der Ball auf den ausgestreckten Beinen (Füße anwinkeln) und
muss so hochgeschleudert werden, dass er mit beiden Händen gefangen werden kann
(sitzen bleiben).
6. Stufe: Ball hochwerfen, 1x klatschen und mit beiden Händen fangen.
7. Stufe: Ball auf den Boden aufspringen lassen, dann mit dem Fuß oder Knie wieder
nach oben kicken und mit beiden Händen fangen.
8. Stufe: Ball hochwerfen, 1x klatschen, 1/2 Drehung machen und mit beiden Händen
fangen.
9. Stufe: Ball mit beiden Händen hochwerfen, aufspringen lassen und und mit beiden
Händen fangen.
10. Stufe: Ball auf den Boden aufspringen lassen und nach dem Aufspringen hinter dem
Rücken mit den Händen fangen.
Übungen für die 3. und 4. Klasse:
1. Stufe: Ball auf dem Boden aufspringen lassen und erst kurz über dem Boden fangen
(unter Kniehöhe).
2. Stufe: Ball hochwerfen, 1x klatschen, mit beiden Händen fangen.
3. Stufe: Ball hochwerfen, 1x klatschen, 1/2 Drehung, mit beiden Händen fangen.
4. Stufe: Ball hochwerfen, mit dem Knie wieder nach oben kicken und mit beiden Händen
fangen.
5. Stufe: Ball mit beiden Händen hochwerfen, hinsetzen und mit beiden Händen fangen.
6. Stufe: Ball hochwerfen und hinter dem Rücken fangen.
7. Stufe: Ball mit einer Hand von hinten über die entgegengesetzte Schulter werfen und
mit der anderen Hand fangen.
8. Stufe: Ball mit einer Hand über die entgegengesetzte Schulter werfen und mit der
gleichen Hand fangen.
9. Stufe: Bodenpass durch die gegrätschten Beine, umdrehen und Ball fangen.
10. Stufe: Denk dir selbst eine Übung aus!
Wenn die Schule wieder beginnt, könnt ihr gerne eure erreichte Stufe oder dass, was ihr in
den Ferien geübt habt, im Sportunterricht vorführen oder ihr verratet uns eure erreichte
Stufe per Email ( - Frau Rünz)!
Ganz viel Spaß damit und schöne Osterferien!
Bleibt alle gesund und liebe Grüße
Steffi Rünz

 

 

 

Stand 31.3.: Elternbrief des Pädagogischen Landesinstitutes

An alle Eltern und Sorgeberechtigten in Rheinland-Pfalz,

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Schulen sind nun die dritte Woche geschlossen. Diese Situation stellt alle an Schule Beteiligten, insbesondere auch Sie als Familien vor große Herausforderungen. Sie gestalten Ihren Alltag unter schwierigen Bedingungen völlig neu, meistern die alltäglichen Herausforderungen in Beruf und Haushalt, sind für Ihre Kinder erste Ansprechpartner für Sorgen und Nöte und unterstützen Ihre Kinder darüber hinaus bei den schulischen Aufgaben. Wir würden gerne einen Beitrag leisten, um Sie bei diesen Herausforderungen zu unterstützen. Wir haben für Schulen eine Handreichung zum onlinegestützten Unterricht mit vielen praktischen Tipps und Hilfestellungen erstellt und zur Verfügung gestellt (siehe: https://schuleonline.bildung-rp.de/handreichung-onlinegestuetzter-unterricht.html). Diese Handreichung ist eine Online-Version und wird fortlaufend aktualisiert und ergänzt. Ergänzend haben wir Hinweise für Eltern und Sorgeberechtigten zum häuslichen Lernen, zum Zusammenleben in Zeiten sozialer Distanzierung und zum Umgang mit Stress und herausfordernden Situationen in der Familie eingefügt. Dieses Angebot wird abgerundet mit Adressen und Links zu Anlaufstellen bei Sorgen und Problemen sowie Tipps und Anregungen zur Alltagsgestaltung in Zeiten sozialer Distanzierung. Auch diese Hinweise werden fortlaufend ergänzt auf dem Bildungsserver unter https://schuleonline.bildungrp.de/unterstuetzung-fuer-eltern-und-schueler.html. Wir hoffen damit einen Beitrag zur Unterstützung von Familien in diesen herausfordernden Zeiten leisten und wünschen Ihnen viel Kraft und Energie

Vielen Dank und viele Grüße Birgit Pikowsky Direktorin des Pädagogischen Landesinstituts

Elternbrief 31.03.2020

Zusammenleben in Zeiten sozialer Distanzierung – Umgang mit Stress und herausfordernden Situationen in der Familie

Die pandemische Verbreitung des Corona-Virus hat ein Ausmaß erreicht, das massiv in unser gesellschaftliches Miteinander, aber auch in das Zusammenleben von Familien hineinragt. Viele Aspekte unseres Alltags müssen (neu) strukturiert werden und es gilt einen Weg zu finden, mit Herausforderungen umzugehen, die sich vielen Menschen in dieser Art noch nie gestellt haben. Wir alle lernen in diesen Tagen hinzu, probieren neue Wege aus, machen Umwege, verwerfen Ideen und planen neu. Welche Strategien können uns darin unterstützen, der aktuellen Lage gut zu begegnen? Wie können wir auch überfordernde und belastende Momente gut bewältigen? Wir möchten Ihnen mit diesem Papier einerseits Anregungen für eine konstruktive Gestaltung des Alltags unter herausfordernden Rahmenbedingungen geben und Sie auf Hilfsangebote unterschiedlicher Einrichtungen hinweisen, an die Sie sich bei Bedarf wenden können. Darüber hinaus haben wir eine Linkliste erstellt, mit denen wir Ihnen Impulse zur bewussten Gestaltung Ihres Alltags geben möchten.

I. Das Zusammenleben günstig beeinflussen Umgang mit sozialer Distanzierung

Eine der größten Herausforderungen für Ihre Kinder besteht darin, dass sie ihre Freundinnen und Freunde nicht sehen und nicht mit anderen Kindern ihres Alters spielen können. Auch wenn Sie sich wiederholen sollten, erklären Sie Ihrem Kind, dass das Ziel dieser Maßnahmen darin besteht, sich selbst und seine Freunde nicht in Gefahr zu bringen. Unterstützen Sie Ihr Kind dabei, Wege zu finden, virtuell mit Gleichaltrigen in Kontakt zu bleiben. Bei jüngeren Kindern könnten Sie beispielsweise virtuelle Spielverabredungen mit anderen Eltern vereinbaren. Auch für Jugendliche stellt die soziale Distanzierung eine große Herausforderung dar. Das Jugendalter ist durch Veränderungsprozesse gekennzeichnet, die mit einer Zunahme der persönlichen Bedeutung von Beziehungen zu Gleichaltrigen und mit einer Distanzierung von ihren Eltern verbunden sind. Dieses Verhältnis ist in der momentanen Situation durch die verordneten Ausgangsbeschränkungen auf den Kopf gestellt und bedeutet für die Jugendlichen einen zusätzlichen Stressor. Gefühle der Isolation und des Nichtdazugehörens können sehr belastend wirken.  Ermutigen Sie Ihre Kinder dazu, Schulaufgaben in kleinen Gruppen online per Messenger-Apps oder Videokonferenzen gemeinsam zu bearbeiten, um so das Gefühl von Gemeinschaft aufrecht zu erhalten.  Schülerinnen und Schüler beobachten bei ihren Eltern, dass auch Erwachsene Ängste und Gefühle der Ratlosigkeit erleben. Dies kann eine in dieser Entwicklungsphase ungewöhnliche Identifikation und Nähe ermöglichen. Es ist daher wichtig, die Ängste und Sorgen anzusprechen, um gemeinsam für jeden passende Möglichkeiten im Umgang mit diesen Gefühlen zu finden. Nicht für jeden Menschen ist ein und dieselbe Maßnahme gleich wirksam.  Besinnen Sie sich auf Ihre Stärken und Ressourcen und ermutigen Sie Ihre Kinder sich ebenfalls an Situationen zu erinnern, in denen sie schwierige Situationen gemeistert haben. Eine Rückbesinnung auf die eigenen Stärken führt zu Gefühlen der Zuversicht und Sicherheit. Entwickeln Sie eine Tagesstruktur In vielen Familien ist der Tagesablauf durcheinandergeraten. Eltern arbeiten möglicherweise von zu Hause aus und kein Stundenplan regelt den Tagesablauf der Kinder. Es gilt daher Strukturen zu etablieren, die auch in unsicheren Situationen Orientierung vermitteln.  Erarbeiten Sie gemeinsam mit Ihrem Kind Regeln, wie der Tag für alle gut strukturiert ablaufen kann. Es gibt keinen richtigen Weg, den Tag zu strukturieren. Entscheiden Sie als Familie, wie ein altersgerechter Tagesablauf für jedes Familienmitglied aussehen kann. Versuchen auch Sie, sich so gut wie möglich daran zu halten.  Wenn mehrere Kinder in Ihrer Familie zu versorgen sind, achten Sie auch darauf, dass jedes Kind eine eigene Lernzeit und auch eine Rückzugsmöglichkeit hat.  Entwickeln Sie Rituale oder bauen Sie vorhandene Routinen aus (z. B. gemeinsame Mahlzeiten, gemeinsame Fernsehzeiten, Spieleabende, Bewegungszeiten).  Bemühen Sie sich, mindestens eine Mahlzeit am Tag gemeinsam als Familie zuzubereiten und zu essen. Gemeinsames Essen in der Familie kommt allen in vielerlei Hinsicht zugute. Diese gemeinsamen Zeiten fördern die Kommunikation, wirken sich positiv auf die Ernährung aus und steigern das Wohlbefinden.  Dosieren Sie den Nachrichtenkonsum, vor allem im Hinblick auf Informationen, die Ihre Kinder nicht adäquat verarbeiten und die sie verängstigen könnten. Stellen Sie ihnen gleichsam Informationen darüber zur Verfügung, was sie (ebenso wie jeder andere) tun können, um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten oder zu vermeiden. Verstärken Sie diese Verhaltensweisen und seien auch Sie ein Vorbild! Fakten und Handlungsmöglichkeiten zu grundlegenden Praktiken der Hygiene und gesunder Lebensweise vermitteln ein Gefühl von Kontrolle über die Situation und verringern auf diesem Wege das Stresserleben. Umgang mit Erwartungen und Selbstfürsorge Während der Schulschließung sind Eltern mit einer Vielzahl von Erwartungen konfrontiert, die sie erfüllen sollen: zu Hause arbeiten, Versorgung von Kranken, Versorgung älterer Familienmitglieder, Mittagsverpflegung, Begleitung des häuslichen Lernens der Kinder usw. Diese neue Konstellation erhöht die allgemeine Arbeitsbelastung und kann zu Rollenkonflikten und Zeitdruck führen.  Setzen Sie Prioritäten! Eine Krisensituation erfordert die unbedingte Anpassung an eine neuartige, ungewohnte Situation und das bedeutet, auch mal Abstriche zu machen. Gehen Sie in schwierigen Zeiten nicht übermäßig streng mit sich um, sondern seien Sie milde, freundlich und verständnisvoll mit sich selbst.  Erstellen Sie eine Liste mit Ihren Aufgaben und unterteilen Sie diese in dringlich/nicht dringlich und wichtig/eher unwichtig. Erstellen Sie einen Plan, in dem vorwiegend die dringlichen und wichtigen Punkte berücksichtigt werden.  Suchen Sie die persönliche Kommunikation, um Grenzen zu setzen und um Hilfe zu bitten! Äußern Sie gegenüber Ihren Mitmenschen, wie Sie sich fühlen, wenn es Ihnen zu viel wird und äußern Sie Wünsche, wenn Sie Unterstützung benötigen.  Machen Sie regelmäßig Pausen und gönnen Sie sich kleine „Erholungs-Oasen“. Das können Kleinigkeiten sein, wie der achtsam genossene erste Kaffee am Morgen, Yoga-Übungen, Entspannungsprogramme oder aber ein warmes Vollbad. Suchen Sie das Gespräch über individuelle „Erholungs-Oasen“. Sie schaffen damit einen positiven Gesprächsanlass und sensibilisieren für individuelle Möglichkeiten einer Auszeit zum Auf- und Durchatmen.

II. Schulischen Anforderungen konstruktiv begegnen

Wenn Kindertagesstätten und Schulen über Wochen geschlossen bleiben, kann das für viele Familien eine organisatorische und psychologische Extremsituation bedeuten. Viele Eltern plagen sehr grundlegende Sorgen: Wie bekomme ich den Alltag geregelt, wenn ich meine Kinder komplett selbst betreuen muss? Kann ich zu Hause bleiben, wenn die Schule oder Kita meines Kindes geschlossen ist? Wer bezahlt mein Gehalt, wenn ich keine Betreuung habe? Gibt es eine Notbetreuung? Werde ich nach der Zeit der Schließung noch eine Arbeitsstelle haben? Die Frage danach, wie Eltern darüber hinaus dann noch das Lernen ihrer Kinder begleiten sollen, führt in vielen Fällen zur Überforderung. Wir möchten Ihnen im Folgenden pragmatische Anregungen dazu geben, wie Sie die häusliche Situation entspannen und Rückzugsräume etablieren können. Planen Sie klare Lern- und Freizeiten  Binden Sie Ihr Kind in die Rhythmisierung des Tagesablaufs ein.  Ermöglichen Sie Ihrem Kind körperliche Betätigung – wenn möglich an der frischen Luft oder aber durch Anregungen zur Bewegung z. B. Sport- und Fitnessvideos.  Planen Sie in regelmäßigen Abständen kleine Highlights ein, auf die sich alle freuen (z. B. ein Lieblingsessen, einen Kinoabend zu Hause, einen Spieleabend).  Binden Sie dabei auch gerne andere Familienmitglieder oder Bekannte per Telefon, Chat, E-Mail oder Video ein, um das Gefühl sozialer Zugehörigkeit zu verstärken. Gestalten Sie die Lernumgebung bewusst  Versuchen Sie, in den Lernzeiten eine möglichst ablenkungsarme Umgebung zu schaffen (keine ablenkende Musik, Smartphone weglegen, Spielekonsole außerhalb des Blickfelds etc.).  Nur die zur Aufgabenbearbeitung notwendigen Materialien sollten den Arbeitsplatz bestimmen. Das gezielte Bereitlegen des Arbeitsmaterials kann als ritualisierte Einstimmung auf die Lernzeit fungieren.  Trennen Sie auch räumlich Arbeitsplatz- und Spielumgebung bzw. Umgebung, in der Medien genutzt werden, falls dies möglich ist.  Es sollte nach Möglichkeit immer an einem festen Arbeitsplatz gearbeitet werden.  Umfangreichere Aufgaben sollten je nach Aufmerksamkeitsvermögen in kleinere „Portionen“ aufgeteilt werden, die sich in 15-20 Minuten erledigen lassen. Die einzelnen Arbeitsschritte können auf einem Zettel festgehalten und abgehakt werden, so dass der Arbeitsfortschritt sichtbar wird.  Sollte das Pensum an schulischen Aufgaben Ihr Kind überfordern, helfen Sie Ihrem Kind dabei, den Lehrkräften Rückmeldung hierzu zu geben und suchen Sie ggf. selbst den Kontakt zur Lehrkraft. Loben Sie Ihr Kind und zeigen Sie Interesse  Bekräftigen Sie das Lernverhalten Ihres Kindes nach jeder Lernzeit. Das Arbeiten für die Schule in häuslicher Umgebung, das losgelöst vom Schulalltag stattfindet, erfordert ein hohes Maß an Selbstdisziplin.  Erinnern Sie Ihr Kind an seine Stärken. Ein Bewusstsein für die eigenen Stärken unterstützt bei der Bewältigung krisenhafter Situationen.  Verzichten Sie darauf, gerade jetzt große Erziehungsmaßnahmen zu setzen sowie Leistungserwartungen zu erhöhen und sehen Sie möglichst von Strafen ab. Die Einschränkung der Bewegungsfreiheit, die Erfahrung räumlicher Dichte und die Begrenzung von Rückzugsmöglichkeiten können ein hohes Stresserleben auslösen. Konzentrieren Sie sich daher auf die Wahrnehmung und Bekräftigung positiven Verhaltens.  Zeigen Sie Ihrem Kind, dass Sie sich für die Inhalte der Aufgaben und die Art der Aufgabenbearbeitung interessieren.  Unterstützen Sie Ihr Kind darin, dass es sich bei offenen Fragen an die Lehrkraft wendet.  Fragen Sie Ihr Kind nach seinem emotionalen Erleben und seinen Gedanken. Es kann gut sein, dass Kinder Ängste um das Wohlbefinden ihrer Eltern haben oder sogar denken, diese könnten schwer erkranken oder sterben. Versuchen Sie, möglichst ehrlich auf die Fragen Ihrer Kinder einzugehen. Rückversicherungen („Mir wird schon nichts passieren.“) helfen wenig, da sie zu emotionaler Vermeidung führen und sich langfristig negativ auf das Wohlbefinden auswirken. Hilfreich ist es gezielt nachzufragen, welche Gedanken Ihrem Kind durch den Kopf gehen und das Erleben zu normalisieren. Klären Sie es in diesem Zuge auch gezielt über gesundheitliche Risiken auf und vermitteln Sie sogleich Handlungsmöglichkeiten der Risikominimierung.  Finden Sie mit Ihrem Kind täglich zwei bis drei Dinge, für die Sie dankbar sind. https://schuleonline.bildung-rp.de/unterstuetzung-fuer-eltern-und-schueler.html

III. Adressen und Links:

Angebote bei Sorgen und Problemen Hier finden Sie Anlaufstellen, an die Sie sich bei Schwierigkeiten und Sorgen wenden können: BDP-Corona-Hotline: 0800 777 22 44 - Um die Bevölkerung im Umgang mit der Corona-Krisensituation aktiv zu unterstützen, hat der Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) die BDPCorona-Hotline eingerichtet. Die anonyme Hotline ist für die kommenden Wochen täglich geschaltet. Sie erreichen die Hotline täglich von 8 bis 20 Uhr. Realisiert wird diese durch den ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder des BDP: https://www.bdpverband.de/aktuelles/2020/corona/bdp-corona-hotline.html Telefon-Seelsorge: 0800-1110111 / 0800-111 0 222 / 116 123 - Ein kostenloses Angebot der Evangelischen Kirche und der Katholischen Kirche für Menschen jeden Alters. Ratsuchenden, denen das Sprechen über die eigenen Sorgen schwerfällt, können über die Website https://online.telefonseelsorge.de/ auch per Email oder Chat mit einer Seelsorgerin bzw. einem Seelsorger in Kontakt treten. - Auf https://www.internetseelsorge.de/ kann man unabhängig vom eigenen Alter Seelsorge online in Form eines Mail-Dialogs in Anspruch nehmen. Nummer gegen Kummer: 116 111 - Die Nummer gegen Kummer bietet anonym und kostenlos Beratung für Kinder, Jugendliche, Eltern und andere Erziehungspersonen. Das Kinder- und Jugendtelefon ist montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr erreichbar. Wer lieber schreibt als zu sprechen, kann die Beratung auch per Chat oder Email in Anspruch nehmen: https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html#log_in - Für Eltern und andere Erziehende sind die Beraterinnen und Berater montags bis freitags von 9 bis 11 Uhr und zusätzlich dienstags und donnerstags von 17 bis 19 Uhr am Elterntelefon unter der 0800 - 111 0 550 erreichbar. Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. - Die Bundeskonferenz für Erziehungsberatung e.V. bietet Jugendlichen auf https://jugend.bke-beratung.de/ anonym und kostenfrei Online-Beratung per Forum, Chat und Mail bei kleinen und großen Sorgen. Hilfetelefon "Gewalt gegen Frauen": 08000 116 016 - Das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ ist ein bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben. Unter der Nummer 08000 116 016 und via Online-Beratung werden Betroffene aller Nationalitäten, mit und ohne Behinderung unterstützt – 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr. Auch Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte werden anonym und kostenfrei beraten. Schulpsychologische Beratungszentren - Schulpsychologinnen und Schulpsychologen der 14 Schulpsychologischen Beratungszentren in Rheinland-Pfalz beraten alle am Schulleben Beteiligten zu pädagogisch-psychologischen Fragestellungen: Lehrende, Lernende und deren Eltern, Schulleitung und die Schule als System. Die Kontaktdaten der Schulpsychologischen Beratungszentren finden sie hier: https://schulpsychologie.bildung-rp.de/schulpsychologische-beratungszentren.html Leibniz-Institut für Resilienzforschung - Auf der Homepage des Leibniz-Instituts für Resilienzforschung finden Sie Empfehlungen zur Stärkung der psychischen Gesundheit, diese werden ergänzt mit hilfreichen Videos und online-Übungen: https://lir-mainz.de/news/coronaviruspandemie-empfehlungen-zur-staerkung-der-psychischen-gesundheit. IV.Tipps und Anregungen zur Alltagsgestaltung in Zeiten sozialer Distanzierung Anregungen, um die Zeit in der Familie aktiv zu gestalten sowie Tipps zu finanziellen Hilfen und zur Betreuung von Kindern: https://www.bildungsserver.de/Kinderbetreuung-in-der-Corona-Krise-12757-de.html Das Coronavirus kindgerecht erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=_kU4oCmRFTw Informationen zur kindgerechten Kommunikation über das Coronavirus: https://www.unicef.de/informieren/aktuelles/blog/coronavirus-acht-tipps-mit-kinderndarueber-zu-sprechen/212392 Materialien und Videos zum Lernen zu Hause (Schulfernsehen des SWR und WDR): https://www.planet-schule.de/ Tipps für das Kinder-Homeoffice (Zielgruppe: Grundschulkinder): https://materialwiese.de/ Beschäftigungsideen für Kinder und Tipps für das Homeoffice mit Kindern: https://www.familie.de/kleinkind/kinderspiele/ Umgang mit Panikmache und Fake News (Zielgruppe: Jugendliche): https://www.klicksafe.de/service/aktuelles/news/detail/coronavirus-covid-19-umgang-mitpanikmache-und-fake-news/ Sportstunden-Videos für Kinder und Jugendliche: https://www.albaberlin.de/news/details/reaktion-auf-coronavirus-albas-taegliche-digitalesportstunde-fuer-kinder-und-jugendliche/ Fitness Videos für zuhause: https://vimeopro.com/plrlp/sportchallenge Zentrale Informationsseite des Pädagogischen Landesinstituts mit Hinweisen zum OnlineLernen https://schuleonline.bildung-rp.de

 

 

 

 

Stand 23.3.

Weitere sinnvolle Informationen und Hinweise des Grundschulverbandes zur Mediennutzung gebe ich hiermit weiter:

 

Schulausfall wegen Corona: Wie Kinder sinnvoll mit Medien umgehen können

Liebe Eltern! unter https://t1p.de/schulausfall-tipps hat der Grundschulverband eine Reihe von Ideen für Aktivitäten mit Kindern während der schulfreien Zeit zusammengestellt. Eine besondere Herausforderung stellt für Eltern der Umgang ihrer Kinder mit Fernsehen, Computer und Internet dar. Im Folgenden geben wir dazu einige Empfehlungen aus medien- und grundschulpädagogischer Sicht.

● Versuchen Sie, bei Medien- Aktivitäten ihrer Kinder möglichst oft mitzumachen und mit ihnen über die Inhalte von Filmen, Serien, YouTube-Videos und Spielen zu reden.

● Beschränken Sie in Absprache mit den Kindern die Zeit für reinen Medienkonsum (Schauen von Unterhaltungssendungen, Spielen von Computerspielen …). Vereinbaren Sie gemeinsam feste Zeitvorgaben, die die Kinder selbst mit einem Kurzzeitwecker kontrollieren können. Achten Sie darauf, dass Kinder Medienerlebnisse auch verarbeiten können, indem Sie sie nicht zu viele verschiedene Dinge hintereinander schauen oder spielen lassen. Tipps: – Lassen Sie die Kinder ein Bild zu ihrer Lieblingsserie malen und dazu erzählen. – Geben Sie den Kindern Verkleidungsmaterial (Hüte, Mützen, Winterkleidung, Sommerkleidung, Faschingskleidung …) und Requisiten und lassen Sie die Kinder ihre Serien und Filme nachspielen. Wenn die Kinder wollen, können sie selbst eine Serie erfinden und mit dem Handy jeden Tag eine neue Folge drehen. – Lassen Sie die Kinder über ihren „Medientag“ abends erzählen. Achten Sie auf Dinge, die die Kinder beschäftigen oder möglicherweise belasten.

● Vermeiden Sie Spiele-Apps, die ein hohes Suchtpotenzial aufweisen (z.B. durch Belohnungssysteme für sehr langes Spielen).

● Sorgen Sie für genug Bewegung der Kinder als Ausgleich für Medienerlebnisse.

● Lassen Sie die Kinder Sachsendungen anschauen und danach aufschreiben/aufmalen oder auf das Handy aufsprechen, was sie toll fanden und gelernt haben. ● Lassen Sie die Kinder Kindersuchmaschinen (z.B.: www.blinde-kuh.de, App: fragFINN) nutzen statt Google.

● Wenn Sie die Kinder YouTube nutzen lassen: – Verwenden Sie nach Möglichkeit YouTube Kids. – Aktivieren Sie für YouTube den Kinderschutzfilter. Beachten Sie dabei, dass dieser leicht zu knacken ist und lassen Sie ältere Kinder erzählen und zeigen, welche Videos sie den Tag über gesehen haben.

● Sollten Sie Übungsprogramme verwenden, achten Sie darauf, dass diese den Kindern nichts Falsches beibringen. Fragen Sie im Zweifel die Lehrkraft Ihres Kindes.

● Lassen Sie die Kinder kreativ werden: mit Trickfilm-Apps (z.B. für Stop-Motion-Filme oder für Greenscreen-Filme), Buchgestaltungsapps (z.B. BookCreator), Musikproduktionen (z.B. Garageband) oder mit Hörspielproduktionen (Ideen unter www.Ohrenspitzer.de).

● Nutzen Sie die Zeit, um Kinder dabei zu unterstützen, im Umgang mit dem Handy, Tablet oder PC sicherer zu werden. Lassen Sie die Kinder programmieren (z.B. mit der App Scratch Jr), Geschichten mit PowerPoint erzählen, Videos drehen und bearbeiten …

● Nutzen Sie Elterninformationen von Seiten wie www.klicksafe.de oder www.internet-abc.de, um sich zu informieren, wie sich Kinder sicher im Internet bewegen können. www.grundschulverband.de

 

 

 

  Liebe Eltern,

die Tipps des Grundschulverbandes bezüglich des Lernens Zuhause gebe ich gerne an Sie weiter:

Schulausfall wegen Corona
Grundschuleltern haben Fragen zum Lernen zu Hause
Anregungen des Grundschulverbands

Ungewöhnliche Folgen für Kinder und Eltern begleiten die rasante Ausbreitung des Corona
Virus in Deutschland. Ab dem 16. März sind beinahe alle Schulen bis zum Ende der
Osterferien geschlossen, die Kinder müssen zu Hause betreut werden und sollen nach
Möglichkeit – so wünschen es viele Eltern – auch zu Hause weiter lernen. Die Sorge, dass der
vorgesehene Schulstoff wegen der fehlenden Schulwochen nicht geschafft werden kann, ist
groß. Doch sollten Eltern überlegt reagieren. Es geht nicht um das Abarbeiten und Schaffen
von Lernstoff, mit mehr oder minder sinnvollen Aufgaben, die das Kind beschäftigen sollen.
Es geht um Lernen – also den Lernprozess ihres Kindes - ein Prozess, der in der Schule in
Gemeinschaft und in sozialer Interaktion erlebt und erfahren wird.
Anders als bei älteren Schülerinnen und Schülern werden für Grundschulkinder kaum von
der Schule digital gestellte Aufgaben zur Verfügung stehen. Vielleicht wird die Lehrkraft des
Kindes Lernvorschläge via E-Mail zusenden. Was aber können Eltern ihren Kindern ansonsten
anbieten, wie können sie ihr Kind motivieren zu Hause für die Schule zu arbeiten und wie
kann das organisiert werden? Was ist überhaupt sinnvoll für das häusliche Lernen, bereiten
doch häufig genug schon die Hausaufgaben familiären Kummer?
Wo immer es möglich ist, wird die Schule, werden die Lehrerinnen und Lehrer den Eltern
Anregungen und Hinweise geben und auf Schulbücher, Arbeitshefte, bestehende
Arbeitspläne und anderes verweisen.
Davon abgesehen ist die Schulschließung auch eine Chance, dass Kinder einmal etwas mehr
selbstbestimmt tun können, was ihnen wichtig ist, und nicht immer nur nach Erwachsenen-
Wünschen lernen müssen. Also: Eltern können anregen, vorschlagen, mitmachen, aber sie
sollen vor allem die Kinder fragen, was SIE interessiert, was sie wissen und tun wollen, und
dann zu gemeinsamen Absprachen kommen.
Was kann Eltern darüber hinaus für das Lernen ihres Kindes zu Hause empfohlen werden?
Ideal wäre, wenn sich das heimische Lernen auf das konzentrieren könnte, was in der Regel
meist zu kurz kommt.
Ganz vorne an steht das Lesen: Abhängig von der Lesestufe, in der sich ein Kind befindet,
kann das Aktivitäten vom Vorlesen bis zum eigenständigen Lesen, über Partnerlesen und
2
gegenseitiges Vorlesen umfassen. Vor allem sollte ein Lesestoff gewählt werden, der die
Interessen des Kindes trifft (Bilderbuch, Sachbuch, Abenteuergeschichten usw.). Und: Es ist
sinnvoll, sich mit dem Kind über das Gelesene auszutauschen, über mögliche Fortführungen
oder alternative Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren.
Aufgaben und Spiele zum Kopfrechnen: Plus und Minus im Zahlenraum bis 20, 100, 1000,
sowie kleines Einmaleins und das konzentriert 10 bis 15 Minuten pro Tag. Hierbei könnten
und sollten auch die Kinder den Geschwistern oder Erwachsenen Aufgaben stellen.
Gesellschaftsspiele: Geübt werden Regelverhalten, soziale Fähigkeiten,
Problemlöseverhalten, Strategieentwicklung, Ausdauer und Konzentration. Auch selbst
ausgedachte Rollenspiele, sich verkleiden, Theater spielen macht nicht nur Spaß, sondern
fördert soziale und sprachliche Fähigkeiten.
Knobelaufgaben aus unterschiedlichen Sachbereichen stärken das logische Denken, regen zu
gemeinsamen Gesprächen über Lösungswege an und machen meist der ganzen Familie
Spaß.
Bauen und Konstruieren (z. B. auch nach Bauanleitungen) mit Lego, Holzbausteinen und
anderen Materialien, die zu Hause vorhanden sind, schulen technisches Verständnis,
räumliches Vorstellungsvermögen, Handgeschicklichkeit, Feinmotorik, Wahrnehmung,
Ausdauer, Geduld u.v.m. Zu gelungenen Bauwerken schreiben viele Kinder auch gerne die
Bauanleitungen für andere auf.
Kreative Aufgaben und Künstlerisches wie Malen, Falten, Kneten u.a., wiederum abhängig
vom Alter des Kindes, regen die Beobachtungsfähigkeit durch das Analysieren von Vorlagen
(also die Wahrnehmung) an, stärken das Selbstbewusstsein durch konkrete Ergebnisse und
verführen zum ausdauernden Verweilen, da es nicht um starre Übungsaufgaben geht. Der
Fokus liegt dabei auf Erfahrungen in Bereichen, die der Grundschulverband mit „allseitiger
Bildung“ umschreibt. Ein Lied einstudieren, ein Gedicht lernen, eine szenische Darstellung
einüben für und mit den Eltern vermittelt emotionale Erlebnisse. In manchen Elternhäusern
bieten sich dabei sicher neue Erfahrungen im Miteinander.
Ausflüge in die Natur ermöglichen sportliche Aktivitäten, aber auch die Beobachtung von
Tieren und Pflanzen (s. u.). Was man nicht kennt, worüber man mehr wissen will, kann man
fotografieren und zu Hause in Lexika, in Sachbüchern oder im Internet recherchieren.
Insgesamt kann man sagen: Es geht nicht um ein Lernen um des Lernens willen, sondern um
sinnvolle Aktivitäten für die Kinder, bei denen sie immer auch etwas lernen können. Auch
das Schreiben von Briefen und Einkaufszetteln, die dann tatsächlich gebraucht werden, sind
schon für Erstklässler sinnvolle Herausforderungen. Wörter, die noch nicht so gut lesbar
sind, können von den Eltern dann auch in der "Erwachsenenschrift", also in korrekter Form
dazu geschrieben werden, um anderen das Lesen zu erleichtern.
Grundsätzlich muss bedacht sein, dass Eltern zu Hause nicht den Schulunterricht ersetzen
und simulieren sollten. Sie haben andere Beziehungen als Lehrkräfte zu den Kindern und
sollten authentisch in ihrer Rolle bleiben. Ihre Rolle können sie aber bewusst nutzen, um
3
durch das gemeinsame Tun mit ihrem Kind über den gewählten Lerninhalt hinaus
emotionale und soziale Erfahrungen zu stärken.
Welchen Ablauf braucht das häusliche Lernen? Muss es dem Schulrhythmus angepasst
werden?
Für Kinder ist ein Rhythmus im Tagesablauf wichtig – auch zu Hause – und selbst an den
Wochenenden haben die meisten Familien einen vereinbarten Zeitrhythmus, also bestimmte
Zeiten des Aufstehens, für die Mahlzeiten, für eine Beschäftigung, auch für Freizeit oder
selbstbestimmte Zeit. Diese Strukturen gelten für die Familie. Der schulische Rhythmus,
geprägt durch Unterrichtszeiten, Pausen, Übungs- und Bewegungszeiten zusammen mit
anderen Kindern, gehört in die Schule und passt zu den schulischen Abläufen. Eine
Übertragung in den Familienalltag ist keinesfalls sinnvoll.
Beschäftigungs- und Lernsituationen unter Aufsicht der Eltern sind intensiver. Sie treffen
einmal das familiäre Beziehungsgefüge und beruhen in der Regel auf einer Eins-zu-Eins
Betreuung. Besonders zu Hause gilt (und hier besonders in der vorliegenden
Ausnahmesituation), dem Kind Raum und Zeit zu lassen, seine Selbständigkeit zu stützen und
die Belastbarkeit aller in dieser besonderen Lage zu beachten. Davon leiten sich die
Beschäftigungen und die Arbeitszeiten ab. Dafür lässt sich keine grundsätzliche Empfehlung
geben, denn die Spanne der Arbeitsdauer ist keine Altersfrage, sondern eine Frage der
individuellen Entwicklung und zuweilen auch der Stimmungslage des Kindes. Es soll schon
das Bewusstsein dafür bewahren, dass es jetzt nicht Ferien hat, sondern nur nicht in die
Schule gehen darf und deswegen eben daheim etwas „arbeiten“ muss.
Eine Kollision mit Wünschen der Kinder in der schulfreien Phase, mehr Zeit und Gelegenheit
für digitale Medien zu bekommen, ist wahrscheinlich vorprogrammiert. Regeln, die an
Wochenenden gelten, sollten überprüft werden und wenn wir von Rhythmus sprechen,
müssen darin auch Absprachen über Zeiten an digitalen Geräten vereinbart werden.
Vielleicht ermöglicht die Sondersituation den Eltern, mit ihrem Kind die eine oder andere
Medienzeit gemeinsam zu verbringen. Es gibt im Fernsehen und im Internet z. B.
interessante Filme für Kinder über Natur, Geografie und das Leben in anderen Ländern und
Gesellschaften, die die Weltsicht der Kinder erweitern können, wenn die Eltern mit ihnen
zusammen schauen und mit ihren Kindern über das Gesehene auch sprechen.
Die erzwungene Verlangsamung des Alltagslebens bietet an der Stelle eventuell auch
Chancen. Und, so lange Kind und/oder Familie nicht unter Quarantäne stehen, können die
Erfahrungsräume ein Stück in die Natur ausgeweitet werden, Spaziergänge im Wald,
Radfahren, Tiere beobachten … Dabei sammelt das Kind die authentischen Erfahrungen, die
besonders in städtischen Räumen kaum noch oder immer eingeschränkter von den Kindern
gemacht werden können.
Frankfurt am Main, 16. März 2020

 

 

Elternbrief 3/ 2020

 

Liebe Eltern,

 

aus gegebenem Anlass wende ich mich mit wichtigen Informationen an Sie:

 

  • Landesweit sind alle Schulen bis zum Ende der Osterferien (bei uns: 21.4.!!) aus Gründen des Infektionsschutzes geschlossen.
  • Notfallbetreuung

Diese ist nur für absolute Notfälle vorgesehen (siehe anliegendes Schreiben der ADD!)

Wenn Sie eine Notfallbetreuung brauchen, melden Sie sich bitte zu den üblichen Zeiten im       Schulsekretariat. Bitte geben Sie an, wann und wie lange die Betreuung nötig ist.

  • Wochenpläne

Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer (Fachlehrerinnen und Fachlehrer) erarbeiten zurzeit Wochenpläne für die Kinder, die ein selbstständiges Bearbeiten von Unterrichtsstoff ermöglichen. Bitte geben Sie diesen über die vereinbarten Kommunikationswege Rückmeldung, wie das Pensum bewältigt wurde und ob es Probleme gab. In dieser außergewöhnlichen Situation sind wir besonders auf Ihre Mitarbeit und Kooperation angewiesen.

  • Die Schule ist zu den üblichen Zeiten erreichbar. Sie können uns telefonisch kontaktieren oder z.B. noch Bücher, die benötigt werden, hier abholen.
  • Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie weitere Fragen haben.

 

 

 

Freundliche Grüße

 

 

(Th. Schmittgen)

 

 

   

                                                                                                                      Lutzerath, 31.01.2020

RS Eltern  1/ 2020

 

Liebe Eltern,

einige Informationen möchte ich hiermit an Sie weitergeben:

  • Personelles

Frau Jennifer Sartoris wird uns ab dem 1.2. verstärken. Sie übernimmt die Stunden von Frau Klein. Als Lehramtsanwärterinnen begrüßen wir herzlich Frau Weirich (Mentorin Frau Jonat) und Frau Lühring (Mentorin Frau Clemens).

  • Adventsbasar

Hier wurden insgesamt über 700 € eingenommen. Herzlichen Dank allen Käufern und Bastlern! Das Geld wird für schulische Projekte verwendet. Wir werden berichten.

  • Ganztagsschule

                Anmeldungen/ Abmeldungen

Soll Ihr Kind im kommenden Schuljahr neu am GTS-Betrieb teilnehmen, setzen Sie sich bitte mit der Klassenleitung in Verbindung. Diese kann Ihnen ein Anmeldeformular geben. Anmeldeformulare gibt es auch im Sekretariat. Für die Planungen ist es für uns sinnvoll, bis Ende April eine Anmeldung zu haben. Nur in Ausnahmefällen kann die Anmeldung auch noch bis zu den Sommerferien erfolgen.

Soll Ihr Kind weiterhin am GTS-Betrieb teilnehmen (Schuljahr 20/ 21), brauchen Sie nichts zu unternehmen.

Soll Ihr Kind zum kommenden Schuljahr abgemeldet werden, tun Sie dies bitte schriftlich bis zum  10.3. Bitte begründen Sie die Abmeldung, denn Ihre Rückmeldung ist uns wichtig.

               AG-Wechsel: Nach den Winterferien besteht die Möglichkeit des AG-Wechsels. Die Klassenleitungen besprechen dies mit den Kindern.

  • Kommunion

Die Kommunionkinder sind hiermit für den Montag nach der Feier befreit. Für die Befreiung von Geschwisterkindern möge dies bitte über die Klassenleitung erledigt werden.

  • Termine

- 31.1.: Am Tag der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse (Klassenstufen 3 und 4) endet der Unterricht für alle Kinder um 12 Uhr. Die Betreuende Grundschule findet regulär statt. Allerdings fahren die Linien 715, 718, 727 und 751 nicht um 13.10 Uhr! Die Eltern der Kinder, die hiervon betroffen sind, mögen uns bitte mitteilen, wie verfahren werden soll.

- Turnsportfeste: 14.2. (3/4), 28.2. (1/2)

- Winterferien: 17.2. bis 25.2.

- Studientag: 4.3. Thema: Konfliktmanagement an unserer Schule. Der Unterricht fällt an diesem Tag aus. Eine Betreuungsmöglichkeit wird eingerichtet (siehe unten!!).

 

 

Freundliche Grüße

 

 

(Thomas Schmittgen, Rektor)

 

Advent

Elternbrief 12/ 2019

Liebe Eltern,

 einige Informationen aus der Schule möchte ich auf diesem Wege an Sie weitergeben.

  • Neuer Schulelternbeirat

Auf der kürzlich stattgefundenen Wahlversammlung wurde für die nächsten zwei Jahre folgender Schulelternbeirat gewählt: Mitglieder: Sven Mentel (Schulelternsprecher), Helmut Frieden; (Stellvertreter) Ingo Kreutz, Sandra Krämer

Stellvertretende Mitglieder: Heiko Schilken, Anne Küper, Bernhard Lätsch, Susan Saxler

Bei Anliegen sind die Mitglieder des SEB über das Schulsekretariat erreichbar. Bitte nennen Sie Ihren Namen, das Anliegen und die Telefonnummer. Ein Mitglied des SEB wird sich dann bei Ihnen melden.

  • Parken

Hier noch einmal der dringende Hinweis: Parken Sie Ihr Auto oben auf dem Schotterplatz, wenn Sie Ihr Kind morgens in die Schule fahren müssen. Zwischenzeitlich hat es schon mehrere Unfälle gegeben, weil Eltern bis vorne an die Turnhalle gefahren sind.

  • Tag der Kinderrechte/ Elternsprechtag

Am Tag der Kinderrechte haben Schülerinnen und Schüler für UNICEF-Projekte Kuchen verkauft. Über 300 € wurden eingenommen. Zwischenzeitlich haben wir eine Dankesurkunde erhalten. Ich möchte den Dank weitergeben an alle fleißigen Kuchenbäcker/ innen und Spender/ innen. Dieser Dank gilt auch für den Elternsprechtag!

  • Bewegliche Ferientage im Schuljahr 20/ 21

In der Verbandsgemeinde Ulmen sind die beweglichen Ferientage für das kommende Schuljahr wie folgt einheitlich festgelegt worden:

„Weiberdonnerstag“, 11.2.21 und „Karnevalsfreitag“, 12.2.21

Rosenmontag, 15.2.21

Veilchendienstag, 16.2.21

Freitag nach Christi Himmelfahrt, 14.5.21

Freitag nach Fronleichnam, 4.6. 21

  • Weihnachtsferien

Ich erinnere daran, dass am letzten Schultag (20.12.) vor den Weihnachtsferien der Unterricht nicht früher endet. Auch die betreuende Grundschule findet regulär statt.

 

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Adventszeit und ein frohes Weihnachtsfest!

 

Freundliche Grüße

 

(Th. Schmittgen)

 

 

 

                                                                                                                Lutzerath, 05.09.2019

Elternbrief 8/ 2019

Liebe Eltern,

 einige Informationen aus der Schule möchte ich auf diesem Wege an Sie weitergeben.

  • Personelles

Frau Wienen (Klassenleitung 1b) und Frau Friedgen (3a) begrüßen wir als neue Kolleginnen an unserer Schule. Frau Klein und Frau Hundertmark sind mit einem Teilzeitdeputat wieder an unserer Schule. Frau Gesellgen de Boer ist nun komplett an unserer Schule.

Auch die beiden FSJler Luisa Schneiders und Carolin Hammes haben ihren Dienst an unserer Schule angetreten. Herzlich willkommen!

  • Erlös Schulfest Mai 19

Hier konnten fast 1000 € eingenommen werden. Vielen Dank an alle Kuchenspender und Helfer! Frau Blümling hat schon einen Teil des Geldes für die Neugestaltung des „Spieleräumchens“ und für den Kauf von Schulhofspielen verwendet.

  • Fundständer

Der Fundständer befindet sich im Flur (Erdgeschoss) und wird zukünftig zu Beginn eines jeden ungeraden Monates geleert.

  • Ganztagsschule
  •  Ich erinnere daran, dass eine Befreiung für einen Nachmittag, z.B. aufgrund eines Arztbesuches des Kindes, schriftlich und begründet erfolgen muss.
  • Personalversammlung am 6.9.

An diesem Tag findet um 12 Uhr eine Personalversammlung statt. Deshalb endet an diesem Mittag der Unterricht für alle Kinder um 12 Uhr. Sollten Eltern von Kindern der Klassenstufen 2 bis 4 für die Zeit von 12 bis 13 Uhr keine Betreuung für Ihr Kind haben, können sie dieses für diese Zeit zur Betreuung anmelden.

(siehe Abschnitt unten!)

  • Wahlen

In den nächsten Wochen werden in verschiedenen Klassen Elternvertretungen gewählt. Nach den Herbstferien wird es auch einen neuen Schulelternbeirat geben. Ich bitte Sie herzlich, sich für unsere Schule und Kinder zu engagieren und Ihre Mitbestimmungsrechte wahrzunehmen.

  • Projektwoche  „Jedem Kind seine Kunst“

Auch in diesem Schuljahr wird sich in der Woche vor den Herbstferien jede Klasse mit einem künstlerischen Thema beschäftigen.

Am letzten Schultag vor den Herbstferien (27.9.) werden die Kinder in Form eines „Atelierrundganges“ Gelegenheit haben, die Ergebnisse der andern Klassen zu betrachten.

  • Ferien

Die Ferientermine/ Termine der beweglichen Ferientage befinden sich im Hausaufgabenheft der Kinder. Hier sind auch weitere wichtige Hinweise zu finden. Ich bitte um Kenntnisnahme!

Achtung die Sommerferien 2020 beginnen am 6.7. 20 und nicht am 16.7.20 (wie im Hauaufgabenheft ausgedruckt!)

  • Betreuende Grundschule

Das freitägliche Betreuungsangebot beginnt für die angemeldeten Kinder am 16.8.

  • Elternsprechtage/ Lehrer – Eltern – Schülergespräche der Klassenstufen 2 bis 4

Diese sind für den 6. und 7.12. geplant. Bitte merken Sie sich diese Termine vor.

Gespräche für die Eltern der Kinder aus dem 1. Schuljahr sind für Februar 20 geplant. Dazu erhalten Sie noch rechtzeitig Informationen.

 

Freundliche Grüße

 

(Th. Schmittgen)

 

 

 

Elternbrief 5/ 2019

 

Schulfest 2019

 

Liebe Eltern,

am 25.5. findet unser Schulfest statt. Die Kinder freuen sich schon darauf und üben fleißig. In dem Zusammenhang möchte ich noch einmal erwähnen, dass dieser Tag eine Schulveranstaltung und die Teilnahme daher für die Schülerinnen und Schüler verpflichtend ist. Sollte ein Kind aus dringenden Gründen an dem Tag nicht dabei sein können (was sehr schade wäre!), stellen Sie bitte einen Befreiungsantrag an die Klassenleitung.

Der Schulelternbeirat sorgt für das leibliche Wohl, ist aber dringend auf Ihre Hilfe angewiesen. Der Erlös des Schulfestes ist für Schulhofspiele, den Kauf von Büchern für die Schülerbücherei und für den Schulgarten bestimmt. Bitte füllen Sie den unteren Abschnitt aus und geben ihn bitte bis zum 14.5. bei der Klassenleitung ab.

Für Rückfragen stehe ich zur Verfügung. Ich freue mich auf ein musikalisches Schulfest!

 

Freundliche Grüße

 

(Th. Schmittgen)

 

 

 

RS Eltern 4/ 2019

 

Liebe Eltern,

nachfolgende Informationen aus der Schule möchte ich hiermit an Sie weitergeben:

 

  • Osterferien

Wir erinnern nochmals daran, dass für unsere Schule die Ferien mit dem Gründonnerstag beginnen und am 1.5. enden. Am 2.5. ist also der erste Schultag nach den Osterferien.

  • Bewegliche Ferientage 2019/ 20

Für alle Schulen in der VG Ulmen sind dies folgende Tage: 24. und 25.2. 20 (Rosenmontag, Fastnachtsdienstag), 20. und 21.4. (im Anschluss an die Osterferien), 22.5. (Freitag nach Christi Himmelfahrt), 12.6. (Freitag nach Fronleichnam)

  • Schulfest am 25.5.

An diesem Tag wird es zwei musikalische Aufführungen geben. Alle Grundschulkinder treffen sich um 9 Uhr in den Klassen. Die erste Aufführung beginnt um 9.30 Uhr. Für diese Aufführung sind die Eltern des 1. und 2. Schuljahres eingeladen. Die 2. Aufführung beginnt um 11.30 Uhr. Hierzu sind die Eltern des 3. und 4. Schuljahres eingeladen. In der Mensa wird für das leibliche Wohl gesorgt sein. Auf dem Schulhof wird es ein Spielangebot geben. Bitte geben Sie auf dem Abschnitt (unten) an, mit wie vielen Personen Sie an der Aufführung teilnehmen möchten. Ihr Grundschulkind (Ihre Grundschulkinder) zählen Sie bitte nicht mit. Gegen 13 Uhr wird das Fest beendet sein.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Freundliche Grüße

 

 

(Th. Schmittgen)

 

---------------------------------------------------- Abgabe bis zum 3.5. -------------"-------------

 

Name: __________________________ Klasse des Kindes:___________

 

An der Aufführung zum Schulfest nehmen wir mit _______ Personen teil.

 

 

Datum/ Unterschrift____________________________________

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------

Das RS Eltern 4/ 2019 habe ich (haben wir) zur Kenntnis genommen.

 

 

Datum/ Unterschrift___________________________________________
 

 

 

RS Eltern Februar 2019

 

Sperrung der regulären Zufahrt zum Parkplatz an der Sporthalle

 

Liebe Eltern,

nach den Winterferien wird die übliche Zufahrt zu den Parkplätzen an der Sporthalle für 2 bis 3 Monate wegen Bauarbeiten gesperrt sein.

Eine Zufahrt dorthin wird nur über die Römerstraße möglich sein.

 

Freundliche Grüße

 

(Thomas Schmittgen, Rektor)

 

 

Elternbrief 02/ 2019

 

Liebe Eltern,

einige Neuigkeiten aus der Schule möchte ich auf diesem Wege an Sie weitergeben.

  • Personelles

Frau Ramona Behling wird ab dem 1.2. den Stundenplan von Frau Hiller übernehmen. Wir wünschen ihr einen guten Start an unserer Schule.

  • Schulsekretariat – Erreichbarkeit

Die Sekretariatszeiten von Frau Hammes sind: Mo. bis Do. 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr, Do. 14.30 Uhr – 16.30 Uhr, Fr. 7.30 Uhr bis 12 Uhr, Mo. von 15 – 16 Uhr (Frau Martini)

Bitte nutzen Sie auch den Anrufbeantworter, der immer geschaltet ist.

Am Nachmittag sind wir für Notfälle unter der Nummer 015127001938 erreichbar.

  • Freitag, der 26.1./ Winterferien

Am Tag der Ausgabe der Halbjahreszeugnisse (Klassenstufen 3 und 4) endet der Unterricht für alle Kinder um 12 Uhr. Die Kinder des 4. Schuljahres erhalten gleichzeitig das Empfehlungsformular für den Besuch der Weiterführenden Schulen. Bitte beachten Sie, welches der farbig gekennzeichneten Formblätter für welche Schule bestimmt ist.

Die Betreuende Grundschule findet regulär statt.

Die Winterferien beginnen am 23.2. und enden am 5.3. (Fastnachtsdienstag)

  • AG-Wechsel in der Ganztagsschule

Der offizielle AG-Wechsel findet zum 15. 2. statt. Die Klassenleitungen besprechen dies mit den Kindern und informieren Sie, wenn ein Wechsel stattgefunden hat.

  • Busausfälle

Bei Busausfällen (mittags/ nachmittags) versuchen wir Sie zu kontaktieren und entsprechend zu informieren. Sollte keine Möglichkeit der Heimfahrt mit dem ÖPNV gegeben sein, besprechen wir mit Ihnen, ob Sie Ihr Kind abholen können. Sollte dies nicht der Fall sein und darf Ihr Kind auch nicht mit einem anderen Elternteil mitfahren, werden wir ein Taxi rufen, welches die Kinder auf Kosten der RMV nach Hause fährt.

Bei Problemen mit dem Schülertransport kontaktieren Sie bitte auch die entsprechende Stelle bei der Kreisverwaltung.

  • Kommunion 2019

Die Kommunionkinder sind hiermit für den Montag nach der Feier befreit. Für die Befreiung von Geschwisterkindern möge dies bitte über die Klassenleitung erledigt werden.

  • Schulfest

Der 25.5. (Samstag) wird einen musikalischen Schwerpunkt haben. Zurzeit laufen die Vorplanungen für eine Aufführung in der Sporthalle.

 

 

Freundliche Grüße

 

(Th. Schmittgen)

 

-------------------------------------------------------------- "--------------------------------------------------------------

 

Kenntnisnahme RS Eltern 02/ 2019

____________________________________